Arche Noah

Neue Klettermöglichkeiten auf der Arche Noah

Bewegung ist das Tor zum Leben und der Motor der Entwicklung. Für das Team der ev. Kita Arche Noah ist das nicht nur Theorie, sondern Grundlage des alltäglichen Handelns.

Daher stand seit längerer Zeit der Wunsch nach neuen Klettermöglichkeiten auf der Wunschliste. Der Kletterbaum auf dem Gelände lädt zwar täglich zum Klettern ein, aber für die jüngeren Kinder ist diese Herausforderung oft -im wahrsten Sinn des Wortes- zu hoch. So entstand in Zusammenarbeit mit Uwe Schmidt von der Holunderschule die Idee, zwei Baumstamm-Mikados zu bauen.

Dank einer Spende über 2300,-€ von der Erich-Mundstock-Stiftung konnten diese beiden Projekte noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Anfang November haben insgesamt mehr als 75 Erwachsene an zwei Tagen das Außengelände der Kita winterfest gemacht. Davon waren ca. 15 Väter in den Bau der Kletterobjekte eingebunden. Es wurde geschleppt, gesägt und gebohrt.

Als am Montag darauf die Kinder in die Kita kamen, staunten sie nicht schlecht: Zwei bewegungsanregende und entwicklungsentsprechende Klettermöglichkeiten waren geschaffen. Seit dem wird auf den Mikados geklettert, balanciert, gesprungen und gespielt. Die Eltern, das Team und die Kinder der Arche Noah bedanken sich hiermit bei Frau Sarah Mager-Mundstock für die finanzielle Unterstützung und bei den fleißigen Vätern, die das alles erst möglich gemacht haben.

Ende Dezember war nun auch die offizielle Übergabe und Frau Mager-Mundstock konnte sich von der Begeisterung, die die Kinder beim Klettern entwickeln, persönlich ein Bild machen.

Foto von links Britta Knorr (Leitung Arche), Sarah Mager-Mundstock (Erich-Mundstock-Stiftung) und Birgit Beyer (Leitung Arche)

Schreibe einen Kommentar